Rad am Ring 20/21.08.2011

Rad am Ring 20/21.08.2011

Durch die grüne Hölle
RTC Mehlem mit Viererteam vertreten

25 Kilometer Streckenlänge, 500 Höhenmeter und 72 Kurvenpassagen. Diese drei von den Veranstaltern von „Rad am Ring" genannten Werte, die den Nürburgring beschreiben, klingen nicht besonders furchterregend. Wer den Ring jedoch bereits einmal kennen gelernt hat, weiß, dass man diesen keinesfalls unterschätzen sollte. Kenner der Szene wissen nämlich, dass auf diesem Stück perfektem Asphalt mehr Motorsport-Geschichte geschrieben wurde, als auf irgendeiner anderen Rennstrecke dieser Welt. Doch hier, wo sonst PS-strotzende Boliden an die Grenzen ihrer Leistungsgrenzen getrieben werden, hatten am Samstag, den 20. August und Sonntag, den 21. August die Radsportler Gelegenheit, ihre Kräfte messen. Neben drei Jedermann-Rennen am Samstag (25 km, 75 km und 150 km) wurden bereits zum achten Mal die 24-Stunden-Rennen der Mountainbiker und der Rennradfahrer ausgetragen. An diesen Veranstaltungen nahmen laut Angaben der Veranstalter knapp 5.000 Radsportler teil.

Wie bereits im vergangenen Jahr stellten sich vier Mitglieder des RTC Mehlem auch der diesjährigen Herausforderung. Paul Güttes, Bernhardt Schlaak und Michael Truckenbrodt sowie Rainer Lippke nahmen als Vierer-Team am 24-Stunden-Rennen der Rennräder teil. Bereits am Freitagnachmittag erfolgte die Anreise und der Bezug der zugewiesenen Parzellen an der Rennstrecke. Am Abend hatten die Radsportler bei der Pasta-Party dann hinreichend Gelegenheit, sich mit Kohlehydraten zu versorgen und die Glykogen-Speicher zu füllen. Nach einer letzten Strategiebesprechung bei einem - letzten -Glas alkoholhaltigen Biers ging es in die Zelte und Wohnwagen. Schließlich versprach der kommende Tag große Anstrengungen. Insbesondere lockte die Hohe Acht mit der ihr vorgelagerten Rampe mit 17 % Steigung auf 600 Metern Länge.

Bei Kaiserwetter am Samstag wurden die Rennen nachmittags gestartet. In der üblichen hektischen Startphase fuhr Paul Güttes als erfahrenster Teilnehmer des Teams souverän und unfallfrei die erste Runde. Die jeweiligen Ablösungen erfolgten dann nach Ablauf je einer gefahrenen Runde bzw. nachts nach zwei Runden. Mit insgesamt 23 zurückgelegten Runden belegte das Team des RTC Mehlem den 300. Platz in der Gesamtwertung (von knapp 650 Teams) und einen respektablen 20. Platz in der Altersklasse Master III. Für die Statistik: 23 Runden ergeben ca. 575 Entfernungskilometer und 11.500 Höhenmeter. Doch trotz der teilweise harten Strapazen überwog bei den Teilnehmern immer der Spaß am Radfahren und der Rennatmosphäre. In diesem Zusammenhang gebührt auch Petra Güttes, die das Team bestens mit Speisen und Getränken versorgte und Lars Truckenbrodt, der als „Team-Manager" die Zeitplanung und Rennstatistik mit seinem I-Pod koordinierte, ein besonderer Dank. Ohne die Hilfe dieser beiden Helfer hätte nicht ein so gutes Ergebnis erzielt werden können. Als Fazit steht bereits jetzt schon fest: Nächstes Jahr ist der RTC Mehlem wieder dabei!

Interner Bereich

Besucherzähler

Heute 2 | Gestern 57 | Woche 2 | Monat 987 | Insgesamt 22439

Aktuell sind 52 Gäste und keine Mitglieder online