Suchtfaktor Pommes - Radmarathon Bonn - Eupen - Bonn 2015

Suchtfaktor Pommes - Radmarathon Bonn - Eupen - Bonn 2015


Wieder war ein Jahr vergangen, und wieder machten sich einige Mitglieder des RTC Mehlem e. V. auf die Räder, um von Bad Godesberg nach Eupen und zurück zu radeln. Sechs Mitglieder (Angela Schmilewski, Matthias Schäfer, Paul Güttes, Stefan Heinen, Werner Meier und Michael Truckenbrodt sowie „Buggs“ - ein befreundeter Radler aus dem Schwarzwald -) bestritten den Marathon und zwei (Petra Güttes und Albert Pritzkau) den Halbmarathon.



Irgendwie zieht die 235 km lange Radfernfahrt „Bonn – Eupen – Bonn“, von Insidern auch „Pommes-Tour“ genannt, ihre Teilnehmer immer wieder in ihren Bann. Auch wenn die Streckenführung – bis auf wenige Ausnahmen – immer gleich ist, entdeckt man doch jedes Mal neue Aspekte. Außerdem ist die Tour landschaftlich immer wieder beeindruckend.

Die ersten 60 bis 70 Kilometer bis zur ersten Verpflegungsstation in Nideggen sind zwar für Bergziegen und Höhenmeter-Fresser eine eher langweilige Pflichtübung. Schließlich ist dieses Stück fast ausschließlich flach wie ein Pfannkuchen. Allerdings kann hier eine beachtliche Durchschnittsgeschwindigkeit erreicht werden.

Ab Nideggen geht es dann aber endlich in die Höhen der Eifel. Nach Nideggen-Schmidt und vorbei am Rurstausee, führt die Strecke über Roetgen und Raeren (hier verlässt man das deutsche Staatsgebiet) nach Eupen.



Nach einer ausgiebigen Pause mit Verpflegung in der dortigen Feuerwache geht die Fahrt entweder über einen asphaltierten Waldweg, vorbei an der Wesertalsperre und durch das Hohe Venn, oder über die berüchtigte Panzerstraße Richtung Mützenich weiter. Ab dort beginnt eine regelrechte Berg- und Talfahrt durch die schöne Eifel. Orte wie Kalterherberg (vorbei am beeindruckenden „Eifeldom“), Monschau-Höfen, die Dreiborner Hochfläche, danach Schleiden und Kall werden durchfahren bis die dritte und letzte Verpflegungsstation in Harzheim, nahe Bad Münstereifel, erreicht wird.



Von hier aus sind nur noch eine Strecke von ca. 50 km und wenige ernst zu nehmende Anstiege bis zur Zieleinfahrt zu bewältigen.

Alle Starter des RTC Mehlem sind ohne Pannen oder Unfälle wieder gut zu Hause angekommen. Natürlich mussten deren Beine wieder etwas abschwellen, aber die vielen freigesetzten Glückshormone dürfte für die Regeneration sehr förderlich gewesen sein.

Eines steht aber bereits jetzt schon fest: Sobald das Anmeldeportal der „Pommes-Tour“ (www.bybike.de) für die nächstjährige Tour eröffnet ist, werden sich die unermüdlichen RTC-ler wieder anmelden. Dieses Radsportereignis besitzt einfach zu starkes Suchtpotential!



 
 Bilder: Angela Schmilewski ©

>> hier gehts zu den Bildern

Interner Bereich

Besucherzähler

Heute 48 | Gestern 19 | Woche 111 | Monat 752 | Insgesamt 19798

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online