Wie groß ist eigentlich das Saarland?

Wie groß ist eigentlich das Saarland?

 

Mit dieser Frage wird nahezu jeder konfrontiert, der regelmäßig die Berichterstattung in den diversen Medien verfolgt. Allzu oft muss dieses Bundesland für alle möglichen Größenvergleiche herhalten. Aber so richtig können nur die Wenigsten dessen Größe abschätzen. Auch die elf Mitglieder des RTC Mehlem, die In diesem Jahr ihre Etappenfahrt in diesem Landstrich durchführten, kennen die Antwort ebenfalls noch nicht.

 

Dafür konnten sie sich jedoch hinreichend von der Schönheit der dortigen Landschaft und den guten Rennradstrecken überzeugen. Quartier wurde in der Jugendherberge in Mettlach-Dreisbach, in unmittelbarer Nähe zur Saarschleife, bezogen. Von dort wurde am Nachmittag eine erste kleine Erkundungsrunde in der näheren Umgebung und entlang der Saar gefahren. Am Wegesrand wurde im Ort Cloef ein kurzer Abstecher zum Aussichtspunkt auf die Saarschleife gemacht. Bei schönstem Sonnenschein bot sich den Fahrern ein beeindruckender Blick auf dieses Wahrzeichen des Saarlands.

 

Am Samstag wurde dann eine größere Tour unternommen. Diese führte die Gruppe in einer großen Runde von ca. 100 Kilometern Streckenlänge über Saarburg und Losheim am See durch den Nordwesten des Saarlands. Bei dieser Fahrt wurde der Eindruck des ersten Tages bestätigt. Die Saarländer können sich irgendwie nicht entscheiden, ob sie ihre Straßen bergauf oder bergab bauen sollen. So wechseln sich ständig knackige Anstiege und rasante Abfahrten ab. Flache Streckenabschnitte sucht man meist vergeblich. So ging es an diesem Tag auch den RTC-lern nicht anders. Am Ende der Ausfahrt zeigten die Trainingscomputer einen Wert von ca. 1.800 zurückgelegten Höhenmetern bei einer Streckenlänge von ca. 100 Kilometern an. Kurz vor dem Abschluss der Tour wurden die Mühen jedoch noch einmal mit einem herrlichen Blick auf die Saarschleife belohnt.

 

Sonntags wurde vor der Heimreise noch einmal die Umgebung erkundet. Dieses Mal führte die Route zunächst entlang der Saar bis Wallerfangen und nach einer kräftigen Steigung dann entlang der Grenze zu Frankreich. Durch etliche urige Dörfer und Streuobstwiesen ging es wieder zurück zur Jugendherberge.

 

Zwar bleibt die Größe des Saarlands immer noch ein Rätsel. Fest steht aber, dass der Nordwesten des Saarlands landschaftlich ausgesprochen schön und abwechslungsreich ist. Und auch die eingenommene Verpflegung überzeugte die Radler sehr. Egal ob im „Fährhaus an der Saarschleife“, das von seinem jungen Team mit viel Herzblut betrieben wird oder im „Mettlacher Hof“, wo der Chef persönlich und ausschließlich frisch kocht; die saarländische Küche ist durchaus schmackhaft und reichhaltig. Nicht umsonst lautet ein saarländisches Sprichwort: „Hauptsach gudd gess.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

 

Nach einem ereignisreichen Wochenende mit ca. 240 gefahrenen Kilometern und ca. 3.000 Höhenmetern hieß es dann am Sonntagnachmittag wieder Abschied nehmen. Auf die Fragen an die Teilnehmer, ob ihnen die Tour gefallen hat und ob sie sich vorstellen könnten, noch einmal hierher zu kommen, lautete die Antwort ins Saarländische übersetzt: „Ei joh!“.

Bilder: Schmilewski; Text: Truckenbrodt

 

 

 

RTF Punkte trotz Corona

 

Liebe Punktesammler und Unterstützer der RTF Szene.


Nach Beschluss des Kompetenzteam Freizeitsport im Radsportverband NRW dürfen die NRW Vereine ihre abgesagten Tages RTFs ab sofort als permanente RTF anbieten.
Diesen Beschluss nehmen wir erfreulich zu Kenntnis und möchten euch darüber informieren dass auch wir es euch ermöglichen unsere Fun Bikes RTF, die ja eigentlich an Pfingstmontag es stattfinden würde, ab sofort bis zum 11. Oktober GPS geführt fahren könnt. Die GPS Daten findet ihr  hier:

45 km https://www.komoot.de/tour/190637491?ref=wta
80 km https://www.komoot.de/tour/190638614?ref=wta
115 km https://www.komoot.de/tour/190639402?ref=wtd
155 km https://www.komoot.de/tour/190640008?ref=wtd

Maximal können aber nur 2 Punkte vergeben werden, wie bei einer Permanenten
Starterliste und Stempel findet ihr an der Haustüre Alter Hof 2b 53343 Wachtberg.
GPS Daten: 50.608915, 7.139287
Die 3€ Statgeld entrichtet ihr ebenfalls dort.
Die Strecken haben wir hierfür ein wenig abgeändert.

Fairness first: Wir vertrauen euch, wie auch bei der eigentlich Permanenten. Vielen Dank für eure Unterstützung.
Bleibt gesund.

Gipfelstürmer, Kilometerfresser, Kurbelkönige

Gipfelstürmer, Kilometerfresser, Kurbelkönige

das etwas andere Vereinsleben des RTC Mehlem in herausfordernden Zeiten.


Wie der RTC Mehlem in den letzten Wochen trotz Kontaktbeschränkungen das Vereinsleben auf eine Art und Weise aktiv gestaltet hat und gleichzeitig andere Menschen die durch Corona in eine Notlage gekommen sind helfen möchte.

Da wir in den letzten Wochen wegen der Kontaktbeschränkungen nicht in der Gruppe trainieren konnten hatte unser Vereinsmitglied, Ralph F., die Idee eine Trainingsmeisterschaft ins Leben zu rufen. Die teilnehmenden Vereinsmitglieder und Gastfahrer haben ihre jeweiligen Trainingseinheiten pro Woche dokumentiert und aus den Ergebnissen wurde in unterschiedlichen Kategorien die Leistungen ausgewertet.
Es gab wöchentlich einen Gipfelstürmer in der Kategorie der Höhenmeter, den Kilometerfresser bei den gefahrenen Kilometern und aus beiden Ereignissen wurde dann der wöchentliche Kurbelkönig gekrönt.
Die wöchentlichen Platzierungen ergaben dann in den jeweiligen Kategorien die jeweiligen "Trainingsmeister".

Nach sieben Wochen gab es folgende Platzierungen;

Gipfelstürmer:
1. Jochen G.
2. Gerhard V.
3. Stephan M.

Kilometerfresser:
1. Mike M.
2. Gerhard V.
3. Stephan M.

Kurbelkönig:
1. Gerhard V.
2. Jochen G.
3. Stephan M. und Mike M.

besonders herausragend die Leistung von Stephan, der mit 2584 km und 21849 hm, absolut betrachtet, der Marathon Meister wurde. Er fuhr seine Strecken im Voralberg.
Insgesamt wurden fast 19.000 km und 170000 Höhenmeter geradelt.
Jeder Teilnehmer konnte für seine gefahrenen Kilometer einen Betrag zwischen 0,01 Euro und 0,06 Euro spenden.

Hierbei kamen rund 700 € für die Aktion Lichtblicke e.v. zusammen, die in den nächsten Tagen überwiesen werden.

Großer Dank an alle Teilnehmer und Ralph für die Idee und Umsetzung.


An der Spendenaktion kann sich jeder gerne noch bis zum 31.05. beteiligen. Ihr könnt gerne euer Startgeld, welches ihr eigentlich Pfingstmontag bei unserer RTF bezahlen würdet, an die Aktion Lichtblicke e.V. spenden,
Sozialbank Köln
IBAN:
DE78 3702 0500 0000 0070 70
BIC:
BFSWDE33XXX
Bitte im Verwendungszweck das Kennwort RTC Mehlem/Coronahilfe angeben.

 

 

Interner Bereich

Besucherzähler

Heute 588 | Gestern 938 | Woche 6246 | Monat 17784 | Insgesamt 389984

Aktuell sind 40 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.